12 Follower
23 Ich folge
Nepomurks

Nepomurks

Informativ und sehr gut verständlich! Auch operative Behandlungsmöglichkeiten werden hier bedacht...

Mein Rücken - Wege zur Schmerzfreiheit: Richtig behandeln - Mit praktischem Übungsteil - Dr. med. Paul Th. Oldenkott, Dr. med. Wolf Dr. Scheiderer, Dr. med. Andreas Weidner

Mein Rücken - Wege zur Schmerzfreiheit: Richtig behandeln - Mit praktischem Übungsteil - Dr. med. Paul Th. Oldenkott,Dr. med. Wolf Dr. Scheiderer,Dr. med. Andreas Weidner 

 

Prof. Dr. Paul Oldenkott und Prof. Dr. Wolf Scheiderer haben in ihrem Buch „Mein Rücken – Wege zur Schmerzfreiheit“ (Goldmann / Mai 2017) die wohl wichtigsten Behandlungsmethoden bei Rückenbeschwerden, sowie viele hilfreiche Übungen zusammengetragen. 
Angefangen mit sehr gut beschriebenen wie auch bebilderten Erläuterungen zum Rücken im Allgemeinen (z.B. Aufbau der Wirbelsäule, Rumpf-, Rücken- und Bauchmuskulatur, etc.) geht es hin zu den einzelnen Funktionen der für den Rücken wichtigen Muskulatur-Bereiche. Ich fand die Schreibweise und Darstellungsform dabei sehr eingängig und gut verständlich. Auch die darauf folgenden Kapitel, die sich vorwiegend mit Bandscheibenerkrankungen (auch die der Lendenwirbelsäule und einer Wirbelkanalstenose) befassen, sind verständlich und einleuchtend. Gewundert hat mich, dass Prof. Oldenkott und Prof. Scheiderer im Anschluss daran zwar viele hilfreiche Tipps zu nicht-operativen Behandlungsformen geben, aber auch mehrere Kurzkapitel zu operativen Eingriffen erläutern. Diese Thematik wird in anderen Büchern oftmals ausgespart, ist hier aber ausgiebig besprochen. 
Wirklich toll fand ich persönlich den praxisorientierten Teil des Buches mit einem relativ großen Übungsteil. Viele verschiedene Ansätze und Beschwerdephasen werden in diesem Bereich bedacht, selbst die Phase im Anschluss einer Reha. Training von unterschiedlichsten Muskelgruppen, auch mit Hilfsutensilien wie einem Hocker, Tisch, Schwingstab, Thera-Band und ähnlichem.. Das gefiel mir persönlich ziemlich gut. 
Vielleicht hätte ich mir auch in der Taschenbuch-Ausgabe einige farbliche grafische Darstellungen gewünscht, da das Schwarz-Weiß doch ein wenig öde wirkt. Verständlich sind die Bilder, Anweisungen und Tipps natürlich dennoch sehr gut. 

Auch wenn die Inhalte im Buch nicht zu 100% dem entsprachen, was ich erwartet oder mir vorgestellt hatte, kann ich es trotzdem jedem empfehlen, der statt „alternativer“ Behandlungsmethoden vielleicht auch Infos zu operativen Eingriffen im Rückenbereich benötigt oder wünscht. „Mein Rücken“ ist definitiv ein informatives und wegweisendes Buch, welches gut verständlich ist und zudem viele unterschiedliche Herangehensweisen der Aktivierung beinhaltet. 5 Sterne.

 

 

Wer es romantisch und witzig mag, der sollte hier unbedingt zugreifen! Absolut topp...

Verliebt bis über alle Sterne: Roman (Die Chicago-Stars-Romane 8) (German Edition) - Susan Elizabeth Phillips, Claudia Geng

Verliebt bis über alle Sterne: Roman (Die Chicago-Stars-Romane 8) (German Edition) - Susan Elizabeth Phillips,Claudia Geng 

 

Endlich ist wieder ein neuer Roman von Bestseller-Autorin Susan Elizabeth Phillips in deutscher Übersetzung erschienen. „Verliebt bis über Sterne“ heißt der 8. Roman der Chicago-Stars-Reihe und ist nun im Oktober im Blanvalet Verlag (u.a.) als Taschenbuch erschienen. Und was soll ich sagen? Das Warten hat sich gelohnt, liefert Phillips doch wieder eine Geschichte mit tollen Protagonisten, irrsinnig witzigen Dialogen und – natürlich – sehr viel Herz! Sie ist und bleibt einfach die Meisterin der romantischen Unterhaltung!

 

Piper Dove ist mit Leib und Seele Privatdetektivin in ihrer eigenen Detektei. Durch einen prekären Auftrag trifft sie auf den ehemaligen Star-Quarterback und vermeintlichen Weiberhelden Cooper Graham, der ihr beinahe den Fall vermasselt. Doch Piper braucht diesen einen Job und bleibt dran an Cooper. Und ehe man sich‘s versieht, ist sie Teil seines Teams – und nicht nur das.. Bis jemand es auf Cooper‘s Kopf abgesehen hat und es ziemlich brenzlig wird….

 

Susan E. Phillips bleibt ihrem Stil im aktuellen Roman wieder absolut treu. Wenn man die bisherigen Bücher der Reihe mag, dann liegt man bei „Verliebt bis über alle Sterne“ absolut richtig. Ich habe das Buch selber wieder absolut verschlungen. Die Vorgänger 1-7 muss man allerdings nicht zwingend gelesen haben, da jedes Buch der Reihe in sich abgeschlossen ist. Einige Charaktere tauchen zwar auch hier wieder auf, aber sie spielen eher Nebenrollen. Insgesamt sind die Protagonisten – vorneweg Piper und Cooper – wieder äußerst sympathisch und authentisch. Es gibt viele aberwitzige Dialoge und natürlich viel Geplänkel und diverse „Reibereien“! Kitschig wird es jedoch nie. Ganz im Gegenteil: Diesmal wird sogar noch zusätzliche Spannung durch ein wenig „Crime“ geboten, was mir auch ziemlich gut gefiel. Über die verbalen Schlagabtäusche musste ich auch in diesem Buch wieder häufig schmunzeln und lachen. Susan E. Phillips versteht ihr Handwerk einfach zu gut!

 

„Verliebt bis über alle Sterne“ ist ein absolutes Highlight in Sachen romantischer Unterhaltung. Eine tolle Story, knisternde Spannung und viele äußerst sympathische Protagonisten. Mehr oder besser geht es meiner Meinung nach nicht! Topp, deshalb 5 Sterne.

Absolut hilfreich und empfehlenswert!

Nach meinem Tod: Wünsche und Verfügungen zur persönlichen Nachlassregelung - Brian Müschenborn

Nach meinem Tod: Wünsche und Verfügungen zur persönlichen Nachlassregelung - Brian Müschenborn 

 

 

Für den ein oder anderen mag es sich bei „Nach meinem Tod – Wünsche und Verfügungen zur persönlichen Nachlassregelung“ (Gütersloher Verlagshaus, Herausgeber Brian Müschenborn) wohl um einen etwas ungewöhnlichen Titel handeln, geht es doch einen Themenbereich, mit dem man sich zu Lebzeiten vielleicht nicht so gerne auseinandersetzen möchte. Doch ich muss ehrlich sagen, dass eben dieses Buch eine wahre Hilfe und Bereicherung sein kann, insbesondere natürlich für Nachlass-Nehmer, sprich Erben. Hat man in der heutigen Zeit meist viele laufende Verträge, diverse Konten, Social-Media-Accounts und Abos, vielleicht noch ein Haustier, stehen die Angehörigen nach Unfall oder Tod des Menschen vor einem regelrechten Chaos. Genau hier setzt das Buch „Nach meinem Tod“ an. Es handelt sich um einen gut durchdachten und breit gefassten Leitfaden, was man zu Lebzeiten einfach festlegen, hinterlegen oder Zweiten mitteilen sollte. Viele Bereiche des persönlichen, privaten, gesellschaftlichen, beruflichen und öffentlichen Lebens sind hier bedacht und geben eine Übersicht zu allen notwendigen Schritten.

 

Die Inhalte sind unterteilt in zwei thematische Oberpunkte. Begonnen wird mit einem ersten Teil zu „allgemeinen Informationen zur Regelung des persönlichen Nachlasses“, deren Kapitel sich mit herkömmlichen, aber sicherlich mit der Zeit auch neu hinzugenommenen Themen befassen. Die Kapitel hierzu lauten wie folgt: „Wichtige Menschen und Vorkehrungen“, „Dokumente und persönliche Aufzeichnungen“, „Verträge, Mitgliedschaften, Internet“, „Eigentum und Erbe“, „Versorgung von Haustieren“, „Bestattung“, „Trauerfeier“, „Haushaltsauflösung“, „Vorsorge nicht nur für den Todesfall – Finanzen / Gesundheit“, „Organ- und Gewebespende“. Zu jedem Unterpunkt gibt es vielfache Ausführungen und Erläuterungen, Tipps und allerlei Optionen, wie man mit den einzelnen Themenbereichen verfahren kann. Im Verlauf gäbe es sogar noch die Möglichkeit, Inhalte gleich ins Buch einzutragen. Es dürfte aber vielmehr als Vorschau dienen, wie man selber seine persönlichen Notizen verfassen kann.

Die Inhalte in diesem ersten Teil fand ich denn auch wirklich rundweg sehr hilfreich, übersichtlich und sehe darin einen stimmigen Leitfaden für alle Vorkehrungen. Verfasst wurden die Kapitel von verschiedenen Autoren, der Schreibstil und die Strukturierung ergeben aber ein gleichbleibendes Bild und sind gut aufeinander abgestimmt.

 

Im zweiten Teil des Buches geht es noch einmal um „Wünsche, Anweisungen und Verfügungen“, wo in einem Unterpunkt „Biografisches“ eingetragen werden kann. Schön ist hier auch die Idee, eigene Erlebnisse und Erinnerungen aus der Vergangenheit und Gegenwart festhalten zu können. In diesem Kontext gibt es hier eine Fragen, die zur Beantwortung stehen. So bleibt der Familie, den Angehörigen und Freunden vielleicht noch eine weitere kleine Erinnerung an den Verstorbenen.

 

Auch wenn es ein unangenehmes Thema sein mag und man den eigenen Tod möglichst fern wissen möchte, so ist dieses Buch doch eine wahre Hilfe, den eigenen Nachlass, persönliche Wünsche und Hinterlassenschaften noch zu Lebzeiten detailliert regeln zu können und den Erben, Angehörigen, etc. eine wohl eh schon sehr schwierige und kritische Zeit zu erleichtern. Meiner Meinung ist „Nach meinem Tod“ ein Buch, das in jeden Haushalt gehört. Absolut empfehlenswert, deshalb 5 Sterne.

Absolut taugliches Praxisbuch mit vielen verschiedenen Fonts... Topp!

Handlettering. Die 33 schönsten Alphabete mit Rahmen, Ornamenten und Bordüren: Das praktische Vorlagenbuch. Tipps zur Gestaltung von Karten, Anhängern und Tafeln - Norbert Pautner

Handlettering. Die 33 schönsten Alphabete mit Rahmen, Ornamenten und Bordüren: Das praktische Vorlagenbuch. Tipps zur Gestaltung von Karten, Anhängern und Tafeln - Norbert Pautner 

 

Mit „Hand Lettering“ lassen sich Grußkarten, Geschenke und sonstige handschriftliche Nachrichten sehr schön individualisieren und personalisieren. Im Bassermann Verlag ist nun zu diesem Thema das Buch „Hand Lettering – Die 33 schönsten Alphabete“ erschienen. Es werden vielfältige Schriftarten (Fonts) vor- und dargestellt, Variationsmöglichkeiten aufgezeigt und jede Menge Tipps gegeben. Schön fand ich vor allem, dass das Buch vorwiegend auf die praktische Umsetzung des Hand Letterings ausgelegt ist. Die Alphabete sind somit jeweils auf Karomustern abgedruckt, so dass es eigentlich ein Leichtes ist, die Buchstaben gut nachzuzeichnen und die Machart in der Praxis zu üben. Die Raster zeigen genau auf, wo Mittel- , Kurven- oder auch Winkelpunkte der jeweiligen Buchstaben liegen. Meiner Meinung nach gibt das Buch auf diese Weise gute Praxisanleitungen. Zudem werden die einzelnen Schritte auch noch einmal genauestens erläutert. So ist es wirklich nicht mehr schwierig, die Alphabete selber hinzubekommen. Gut ist außerdem, dass man bei den 33 Schriftarten viele Möglichkeiten abgedeckt sieht, ob nun Schreibschriften oder Blockbuchstaben. Es geht hier von verspielt / verschnörkelt über kantig / geradlinig und selbst Western-Style, Unzial-Schrift oder Art-Déco- und Comic-Schriftarten sind vertreten. Abschließend finden sich sogar noch „Schwünge und Vignetten“, „Banden und Etiketten“, „Rahmen und Bordüren“, sowie gängige Illustrationen. Ich finde, mehr kann man zu einem „Kampfpreis“ von 7,99 € wohl nicht erwarten. Es handelt sich definitiv um ein sehr gutes Übungs- und Praxisbuch, das jegliche Anleitungen gut verständlich ausführt und alle notwendigen Tipps für ein gelungenes eigenes Hand-Lettering parat hat. Ich kann es nur empfehlen. 5 Sterne.

 

Die Alpen, wie man sie wohl selten zu sehen bekommt - künstlerisch auf höchstem Niveau!

Peter Mathis Alpen - Peter Mathis, Nansen & Piccard

Peter Mathis Alpen - Peter Mathis,Nansen & Piccard  Peter Mathis Alpen - Peter Mathis,Nansen & Piccard  

 

Mit seinem Buch „Alpen“ präsentiert der österreichische Fotograf Peter Mathis eine unglaublich eindrucksvolle und atmosphärische Sammlung diverser Schwarz-Weiß-Aufnahmen von unterschiedlichsten Bergmotiven. Wahnsinnig stilvoll und emotional setzt er die Alpen in Szene, hält scheinbar flüchtige Momente auf höchstem künstlerischem Niveau fest. Die Aufnahmen erzählen ausnahmslos Geschichten massiver Gesteinsgebilde und diverser Szenerien - teils nebelverhangen, teils natürlich schroff. Peter Mathis hat es hier meiner Meinung nach geschafft, Szenen in ergreifenden Bilder festzuhalten und sie pur, aber auch intensiv auf den Betrachter wirken zu lassen. Sein Gespür für die Darstellung von Stimmungen ist beeindruckend und es macht großen Spaß, das Buch anzuschauen und im Detail zu genießen.

Ich finde, es ist Peter Mathis bestmöglich gelungen, wunderbare Aufnahmen in dieser Sammlung zusammenzufügen. Ob nun in der Zusammenstellung der einzelnen Motive oder auch mit den festgehaltenen Szenerien selber. Eindrucksvoll, zeitlos und schön! Absolute Empfehlung, 5 Sterne.

 

Klassische Rezepte, gute Anleitungen und schmackhafte Ergebnisse!

Brötchen, Baguettes und Weizenbrote nach traditionellen Rezepturen: Meine feine Frühstücksbäckerei - Gerhard Kellner

Brötchen, Baguettes und Weizenbrote nach traditionellen Rezepturen: Meine feine Frühstücksbäckerei - Gerhard Kellner 

 

Gerhard Kellner ist leidenschaftlicher Hobbybäcker und hat 2014 im Bassermann Verlag u.a. dieses Buch „Brötchen, Baguette und Weizenbrote nach traditionellen Rezepturen“ veröffentlicht. Er zeigt sehr detailliert den Weg zu leckeren und oftmals klassischen (hellen) Backwaren, ob nun Schnittbrötchen, Kastenweißbrot, Buttertoast oder Osterkranz und Weißbrot.
Ich finde den Aufbau des Buches überwiegend sehr gelungen. Gerhard Kellner gibt hier viele, vorwiegend aus seiner langjährigen Erfahrung heraus gesammelten Tipps und Ratschläge, die ich häufig sehr hilfreich fand. Die Struktur des Buches ist sehr überschaubar und meines Erachtens auch ziemlich intuitiv. Sprachlich ist alles, angefangen von den Einsteigertipps bis hin zu den Rezepten, gut verständlich und umsetzbar. Zudem gibt es eine reichliche Bebilderung und man kann sich die meisten Backwaren somit direkt im Ergebnis anschauen. Zu einigen Backwaren gibt es auch eine recht detaillierte und brauchbare Anleitung zur Herstellung (z.B. Falttechnik). Leider fehlten ausgerechnet zu den mir unbekannten Brötchensorten („Pfennigmuckerln“) die Beispielbilder, da musste ich dann doch noch einmal auf das Internet zurückgreifen. Ansonsten ist das Buch aber sehr ansprechend und gibt ein stimmiges Bild zu den traditionellen Rezepturen ab. Die Ergebnisse werden in etwa so, wie erwartet (es dürfte wohl noch besser werden mit etwas Übung..). Zudem waren die von mir bisher ausprobierten Rezepte nach dem Backen recht schmackhaft, die Brötchen außen knackig und innen locker-fluffig. 

Ein Manko war für mich, dass Gerhard Kellner meiner Meinung nach doch ziemlich viele Hilfsmittel / Handwerkszeug „voraussetzt“. Ich habe hier einige Vorgehensweisen ein wenig abändern müssen, um nicht zwangsläufig neue Utensilien kaufen zu müssen. Trotz dieses Faktors war ich sehr zufrieden mit den Ergebnissen und das Backen war auch trotzdem unkompliziert. 

Insgesamt gefiel mir das Buch recht gut und man kann es wohl häufig zu Rate ziehen oder die Rezepte nutzen. Klassisch und traditionell, aber trotzdem mit guter Vielfalt und diversen Abwandlungen. Es ist meines Erachtens absolut empfehlenswert. Nur wegen der von mir angesprochenen kleineren Kritikpunkte würde ich statt 5 mit einem Punkt Abzug „nur“ 4 Sterne vergeben.

Düster und spannend...

Die Schule der Nacht: Roman - Ann A. McDonald, Christoph Göhler

Die Schule der Nacht: Roman - Ann A. McDonald,Christoph Göhler 

 

Ann A. McDonald hat mit „Die Schule der Nacht“ einen ziemlich skurrilen, düsteren und spannenden Roman vorgelegt.

Cassandra Blackwell, oder kurz Cassie, ist die Hauptfigur dieser obskuren Geschichte. Cassie hat ein begehrtes Auslandsjahr am Raleigh College in Oxford ergattert, an einer der nobelsten und ältesten Universitäten überhaupt. Doch sie kommt nicht nur wegen des Studiums hierher. Sie ist vielmehr auf der Suche. Sie muss einem dunklen Geheimnis ihrer verstorbenen Mutter nachgehen, ihrer eigenen Identität auf die Spur kommen und sich dunklen Mächten entgegenstellen. Wird sie Antworten auf ihre Fragen erhalten, ohne dem bösen Sog, dem sie sich ausgesetzt sieht, zu erliegen?

Eine Story, die den Leser mit immer neuen kriminalistischen Elementen auf Trab hält und die eigentlichen Verstrickungen erst nach und nach offenlegt. Es schmiegt sich zunehmend ein Netz um die Figuren und den Plot und die Spannung nimmt immer weiter zu. Ich fand die Verläufe ziemlich spannend, wenn auch die Ideen zu den innersten Verläufen des Buches sehr überraschend waren und sich schon fast an den Grenzen der Glaubwürdigkeit bewegten. 
Der Schreibstil ist jedoch durchweg sehr eingängig und die Erzählung extrem gut zu lesen. Einzig den von der Autorin voran gesetzten Epilog fand ich ein wenig deplatziert und als Einstieg in die Geschichte eher verwirrend als sinnstiftend. Aber es handelt sich hierbei lediglich um 3 Seiten, woran sich denn auch direkt der eigentliche Plot anknüpft. 
Meiner Meinung nach waren die Protagonisten sehr gut konzipiert und wirkten auch recht authentisch. Die Inhalte werden im Verlauf definitiv immer mystischer und nehmen an Bedrohlichkeit zu. Insbesondere im Kontext der „Schule der Nacht“ wurden die Verläufe ziemlich geheimnisvoll und abgründig. Mehr sei dazu nicht verraten.. 
Der Spannungsbogen gefiel mir sehr gut, was sicherlich auch an einem gut durchdachten Aufbau des Romans, an den gut konstruierten Charakteren und einer durchgängig hohen atmosphärischen Dichte liegt. Nicht zuletzt trägt wahrscheinlich die reell und bedrohlich wirkende Umgebung von Raleigh sowie die dunklen Mächte, die am Werk sind, maßgeblich dazu bei, dass der Roman so wahnsinnig spannend bleibt. 

„Die Schule der Nacht“ ist definitiv ein düsterer Roman, der viele Geheimnisse und kriminalistische Verläufe birgt und seinen wahren Kern erst spät preisgibt. Tolle Protagonisten, eine packende Geschichte und Spannung bis zur letzten Seite. Lesenswert und auch zu empfehlen! Wegen der kleineren Kritikpunkte meinerseits, würde ich den Roman mit sehr guten 4 Punkten bewerten.

Ein großartiges Debüt des Autors!

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod: Roman - Gerhard Jäger

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod: Roman - Gerhard Jäger 

 

Gerhard Jäger legt meiner Meinung nach mit „Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod“ ein fulminantes Debüt vor. Ein vom Verlauf her eher ruhiges Buch, das aber sprachlich zu überraschen vermag und inhaltlich einfach nur unglaublich bildhaft und atmosphärisch ist.

 

Ein 80-jähriger Mann in der Gegenwart. Ein abgelegenes Berg-Dorf in den frühen 1950er Jahren. Dazu ein vermeintliches Verbrechen in der Vergangenheit. Das sind die sehr reduzierten Themen dieses ausdrucksstarken und packenden Romans. In 2 wechselnden Zeitebenen werden 2 unterschiedliche, doch immerzu miteinander verbundene Erzählstränge skizziert. Man kommt schon zu Beginn gut in die Geschichte hinein und erhält einen ersten Vorgeschmack auf das Feingefühl des Autors. Jäger‘s Schreib- und Erzählstil sind sehr eingängig und mit einer wahnsinnig eindrücklichen und bildhaften Sprache versehen. Oftmals gibt es Spitzen mit sehr geradlinig abgestimmten, beinahe schwarzem Humor. Dem gegenüber steht eine bedrückende und düstere Szenerie und Stimmung. Gerhard Jäger versteht es, das abgelegene Bergdorf, seine Bewohner und die sich dort abspielenden Inhalte perfekt darzustellen und aufleben zu lassen. Er schafft nahezu nahtlos eine dichte, intensive Atmosphäre – lediglich stellenweise unterbrochen durch die gegenwärtigen Zwischenepisoden. Inhaltlich wirken die Protagonisten, sowie der Verlauf der Geschichte sehr authentisch, insbesondere durch die markanten anschaulichen Schilderungen.

 

Insgesamt fand ich den Roman extrem gelungen. Er verfügt meiner Meinung nach über die richtige Mischung aus besagtem feinen Humor, Spannung, szenischem Gefüge und Tiefgang. Sprachlich hat Gerhard Jäger mich eh sofort überzeugen können. Deshalb eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.

Ein sehr hilfreiches und informatives Buch zum Thema...

Die schönsten Pflanzen für Bienen und Hummeln: im Garten, auf Balkon & Terrasse - Ursula Kopp

Die schönsten Pflanzen für Bienen und Hummeln: im Garten, auf Balkon & Terrasse - Ursula Kopp 

In den letzten Jahren fand ich im Hochsommer in unserem eigentlich sehr grünen und ungespritzten Garten immer wieder mal eine größere Anzahl toter Hummeln und wurde so auf das Thema Bienen / Hummeln und das fehlende Nahrungsangebot aufmerksam. Scheinbar gab es auch in unserem Garten zu wenig passende Pflanzen, die die kleinen Gartenfreunde hätten ernähren können. Die Hummeln sind offensichtlich schlichtweg verhungert..

Ursula Kopp‘s Ratgeber „Die schönsten Pflanzen für Bienen & Hummeln“, 2016 erschienen im Bassermann Verlag (77 Seiten), hat mir diesbezüglich viele wertvolle Informationen und Tipps geben können und auch auf Problematiken hingewiesen, die mir persönlich überhaupt nicht bekannt waren. Wer denkt schon daran, dass so manche Blüte dermaßen „überzüchtet“ wurde, so dass entweder zu wenig Pollen vorhanden sind oder „gefüllte Blüten“ den Bienen den Zugang zur Nahrungsquelle verwehren?!

Die Grundthematik wird im Buch wirklich verständlich dargestellt und Ursula Kopp gibt einen sehr guten ersten Überblick, wie man Bienen und Hummeln mit einem entsprechenden Pflanzenangebot über den Sommer helfen kann. Es werden eingangs verschiedene Möglichkeiten der Pflanzung aufgezeigt (z.B. Blumen- oder Kräuterkästen, Aussaat einer Wildwiese, etc.) und auch die Möglichkeit der Behausung in Form eines Insektenhotels (die man ja mittlerweile auch überall recht günstig erwerben kann). Hauptbestandteil des Buchs sind jedoch tatsächlich die verschiedensten „Bienenpflanzen im Porträt“. Hier werden diverse Pflanzen, Blumen, Sträucher, Bäume und Kräuter vorgestellt, die den Bienen und Hummeln als Nahrung dienen können und wo sie sich wohlfühlen. Es wird hier auf jeder Seite gut sichtbar die Bienenfreundlichkeit, sowie der jeweilige Pollen- und Nektargehalt der einzelnen Pflanze angegeben, so dass man schon nach dieser Kategorisierung gut auswählen kann. Daneben gibt es aber auch jeweils noch Beschreibungen zu Aussehen der Pflanze, Angabe der Blütezeit, Standortverträglichkeit und einen allgemein gehaltenen Gartentipp. Mir haben diese Erläuterungen gut weitergeholfen. Ich habe mir bereits einige Blumen und Kräuter herausgesucht, die für das kommende Jahr gepflanzt, bzw. ausgesät werden. Bis dahin müssen die Hummeln und Bienen mit einfach bestückten Blumenkästen und selbst angerührtem Fruchtzuckersirup Vorlieb nehmen.. ;)

Das Buch kann ich jedenfalls bestens empfehlen. Es bietet präzise Informationen, kommt passend auf den Punkt und bietet doch viele nützliche Informationen und zahlreiche Bebilderungen. Für mich war es genau passend! 5 Sterne.

Ein sehr hilfreiches und informatives Buch zum Thema...

Die schönsten Pflanzen für Bienen und Hummeln: im Garten, auf Balkon & Terrasse - Ursula Kopp

Die schönsten Pflanzen für Bienen und Hummeln: im Garten, auf Balkon & Terrasse - Ursula Kopp 

In den letzten Jahren fand ich im Hochsommer in unserem eigentlich sehr grünen und ungespritzten Garten immer wieder mal eine größere Anzahl toter Hummeln und wurde so auf das Thema Bienen / Hummeln und das fehlende Nahrungsangebot aufmerksam. Scheinbar gab es auch in unserem Garten zu wenig passende Pflanzen, die die kleinen Gartenfreunde hätten ernähren können. Die Hummeln sind offensichtlich schlichtweg verhungert..

Ursula Kopp‘s Ratgeber „Die schönsten Pflanzen für Bienen & Hummeln“, 2016 erschienen im Bassermann Verlag (77 Seiten), hat mir diesbezüglich viele wertvolle Informationen und Tipps geben können und auch auf Problematiken hingewiesen, die mir persönlich überhaupt nicht bekannt waren. Wer denkt schon daran, dass so manche Blüte dermaßen „überzüchtet“ wurde, so dass entweder zu wenig Pollen vorhanden sind oder „gefüllte Blüten“ den Bienen den Zugang zur Nahrungsquelle verwehren?!

Die Grundthematik wird im Buch wirklich verständlich dargestellt und Ursula Kopp gibt einen sehr guten ersten Überblick, wie man Bienen und Hummeln mit einem entsprechenden Pflanzenangebot über den Sommer helfen kann. Es werden eingangs verschiedene Möglichkeiten der Pflanzung aufgezeigt (z.B. Blumen- oder Kräuterkästen, Aussaat einer Wildwiese, etc.) und auch die Möglichkeit der Behausung in Form eines Insektenhotels (die man ja mittlerweile auch überall recht günstig erwerben kann). Hauptbestandteil des Buchs sind jedoch tatsächlich die verschiedensten „Bienenpflanzen im Porträt“. Hier werden diverse Pflanzen, Blumen, Sträucher, Bäume und Kräuter vorgestellt, die den Bienen und Hummeln als Nahrung dienen können und wo sie sich wohlfühlen. Es wird hier auf jeder Seite gut sichtbar die Bienenfreundlichkeit, sowie der jeweilige Pollen- und Nektargehalt der einzelnen Pflanze angegeben, so dass man schon nach dieser Kategorisierung gut auswählen kann. Daneben gibt es aber auch jeweils noch Beschreibungen zu Aussehen der Pflanze, Angabe der Blütezeit, Standortverträglichkeit und einen allgemein gehaltenen Gartentipp. Mir haben diese Erläuterungen gut weitergeholfen. Ich habe mir bereits einige Blumen und Kräuter herausgesucht, die für das kommende Jahr gepflanzt, bzw. ausgesät werden. Bis dahin müssen die Hummeln und Bienen mit einfach bestückten Blumenkästen und selbst angerührtem Fruchtzuckersirup Vorlieb nehmen.. ;)

Das Buch kann ich jedenfalls bestens empfehlen. Es bietet präzise Informationen, kommt passend auf den Punkt und bietet doch viele nützliche Informationen und zahlreiche Bebilderungen. Für mich war es genau passend! 5 Sterne.

Eine ergreifende und spannende Reise, auf die man sich hier mit der "Magermilchbande" begibt...

Die Magermilchbande - Frank Baer

Die Magermilchbande - Frank Baer 

 

Bereits 1979 erschien die erste Auflage des Romans „Die Magermilchbande“ von Frank Baer. Das Buch wurde nun im Penguin Verlag in korrigierter Fassung neu verlegt. Ein Roman über Krieg, Angst und Flucht. Aber auch über Freundschaft, Vertrauen und Sehnsucht.

 

Man befindet sich zeitlich in den letzten Tagen des 2. Welt-Krieges. Nazi-Deutschland hat verloren – im Westen marschieren die Alliierten vor, im Osten die Russen. Auf der Flucht, oder vielmehr auf dem Weg „nach Hause“ befinden sich einige Kinder aus der Kinder-Landverschickung aus Pilsen, die allesamt zu ihren Familien im Deutschen Reich zurückkehren wollen. Kilometer um Kilometer begleitet man die Protagonisten dieses Romans auf ihrer Reise. Die abgeklärte und doch teils kindliche Sichtweise auf die Wirren des Kriegsendes, die Toten am Wegesrand oder die neuen Gefahren durch die Besatzung der Alliierten ist dabei unglaublich fesselnd und ergreifend. Mit ungeschönt direktem Blick und einem feinen Gespür für die zwischenmenschlichen und nachkriegsprägenden Zustände führt Baer durch den Roman und schafft eine ganz eigene, dichte Atmosphäre. Die Figuren rund um den Hauptprotagonisten und „Banden-Führer“ Maxe Milch wirken dabei durchweg authentisch und packend. Es entstehen beim Lesen immerzu Bilder und Landschaften vor dem inneren Auge und so wird man schnell Teil der Gruppe. Die Schilderungen, ob nun als kurze Tagebuch-Fragmente oder Fließtext waren für mich durchgängig flüssig lesbar und setzen die vergangenen Zeiten lebendig in Szene. Mich hat der Roman absolut gefesselt und ich war fasziniert von den Eindrücken, die Frank Baer hier aufleben lässt. Von einem subtilen Humor über unglaublich schockierende und tragische Verläufe oder Bilder - das Buch bietet eine große Bandbreite, immer vor dem Hintergrund der Flucht und Heimkehr der Kinder und den Trümmern des besiegten Nazi-Deutschland.

 

Ich fand den Roman großartig und sehr eindrücklich. Man sollte sich definitiv mit „Magermilch“ und seinen „Komplizen“ auf die Reise begeben. Eine ganz klare Leseempfehlung, 5 Sterne.

Schnelle Gerichte für die schnelle Küche...

Schnelle Gerichte!: 140 Rezepte - von Pasta, Pizza und Polenta bis Sandwich, Salat und Schnitzel - - Anne Lucas

Mit „Schnelle Gerichte!“ bringt Anne Lucas ein Kochbuch in unsere Küchen, das ausnahmslos Rezepte enthält, die binnen max. 45 Minuten, teils aber sogar schon in 10 Minuten zubereitet sind und die durchweg auf allzu aufwendige Zutaten verzichten. Vorweg: Was ich als sehr praktisch empfand, war ein Register am Ende des Buches, das neben der alphabetischen Auflistung noch einmal alle Gerichte nach der jeweiligen Zubereitungszeit listet (10 / 15 / 20 / 25 / 30 / 35 / 40 / 45 Minuten). Die Rezepte sind dabei meiner Meinung nach recht vielfältig gewählt und bieten ein breites Spektrum unterschiedlichster landestypischer, aber auch kreativer Mahlzeiten. Ob nun die klassisch deutsche Küche, italienische Pizza- / Pasta-Gerichte, asiatisch orientierte Rezepte oder auch deftige Brote mit Fleischeinlage, Eintöpfe und Suppen oder Aufläufe und Salate. Es dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. 
Das Besondere an diesem Buch sind dabei wohl durchweg raffiniert vereinfachte, aber trotzdem sehr schmackhaften, nahrhaften und sättigenden Mahlzeiten. Vollwertig, doch schnell gemacht. Die Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, waren gut umzusetzen und im Resultat sehr gut! 
Leider sind nicht alle Rezepte mit Bildern versehen, was ich persönlich bei Kochbüchern doch immer ein wenig schade finde. Ansonsten ist aber alles ziemlich gut beschrieben: zwar kurz und knapp, aber mehr ist bei den übersichtlich gehaltenen Rezepten auch nicht nötig. Lediglich bei einzelnen Zutaten hätte ich mir teils eine konkretere oder gängigere Bezeichnung gewünscht. Beispielsweise ist Ketchup nicht gleich Ketchup und Cappellini waren mir bis dato überhaupt nicht bekannt (es sind wohl dünnere Spaghetti..). 
Dafür bietet Anne Lucas aber immer wieder Alternativ-Vorschläge, falls man eine Zutat gerade nicht zur Hand hat, Fleisch vielleicht gegen Gemüse austauschen möchte oder ein Rezept anderweitig umgestalten möchte. Das gefiel mir recht gut, da natürlich auch ich nicht immer Fan aller Zutaten bin.. Insgesamt gibt es im Buch viele Gerichte, die ich im Original wie angegeben zubereiten werde und die sehr schmackhaft klingen. 
„Schnelle Gerichte!“ erfüllt damit meiner Meinung nach absolut den Zweck, mit wenig Aufwand zu guten  und leckeren Mahlzeiten zu kommen. Die Strukturierung des Buches ist gelungen, die Rezepte sind gut verständlich und einfach umzusetzen. Zudem sind die abgebildeten Gerichte sehr ansprechend, weshalb ich dieses Buch durchaus empfehlen würde! Gute 4 Sterne.

Perfekte Anleitungen und Rezepte für eine gute Brühe! Mit vielen Extras...

Magische Brühen: Gesund, schlank und schön mit dem neuen Suppenwunder - Claudia Lenz

Magische Brühen: Gesund, schlank und schön mit dem neuen Suppenwunder - Claudia Lenz 

 

„Magische Brühen“ von Claudia Lenz ist, wie der Titel bereits vermuten lässt, ein Kochbuch für allerlei Brühen und Suppen, sowie diverse Toppings, Einlagen, Extras & Eintöpfe.

Im Vordergrund stehen ausgewählte Zutaten für kräftige und gute Brühen, sowie die richtigen Zubereitungsmethoden. Hier gibt Claudia Lenz einige hilfreiche Tipps und erklärt diverse wichtige Vorgehensweisen. Alle Rezepte sind, wie ich finde, gut und verständlich beschrieben. In Bezug auf die Rezepte fällt auch gleich auf, dass es neben den klassischen Brühen von Rind, Huhn oder Kalb auch einige vegetarische Alternativen gibt. Außerdem werden zwar sehr klassische Rezepte geboten, daneben aber auch die etwas aufwendigeren, wie z.B. Safran-Nudeln oder Tiroler „Kaspressknödel“ als Einlagen. Die Brühen werden jedoch eher dürftig bis gar nicht abgebildet - was mich persönlich aber nicht weiter störte und für die Umsetzung der Rezepte wohl auch nicht essentiell ist. Nur zu einigen Toppings, Extras und Eintöpfen gibt es anschauliche Bebilderungen, die dann (falls denn vorhanden) auch recht gut zeigen, wie die zubereiteten Komponenten im besten Fall auszusehen haben.

Insbesondere gut gelungen fand ich die Strukturierung des Buches, die meiner Meinung nach sehr übersichtlich und intuitiv ist. Man weiß in etwa immer, wo man nachschauen muss.

Als Fazit kann man wohl sagen, dass das Buch zwar nichts absolut Neues in Sachen Brühen zu bieten hat – dafür aber eine sehr gute Anleitung mit vielen Extras darstellt und vor allem auch für „Laien“ gut geeignet ist. Beachtet man einige wichtige Eckpunkte wie ausgewählte, bzw. qualitativ hochwertige Zutaten und besondere Vorgehensweisen in der Zubereitung, dann dürfte mit den Rezepten aus diesem Buch nichts schief gehen. Ich fand das Buch insgesamt sehr ansprechend und habe auch schon einige Rezepte erfolgreich ausprobiert. Insofern würde ich „Magische Brühen“ jederzeit weiterempfehlen! 5 Sterne.

Das etwas andere Baby-Buch... Überraschend gut!

artgerecht - Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen - Nicola Schmidt, Claudia Meitert

artgerecht - Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen - Nicola Schmidt,Claudia Meitert 

 

Angetan vom tollen Cover, entschied ich mich kurzerhand einen Blick in dieses Buch zu werfen. Zum Glück, denn man wird sogleich „süchtig“.. Nicola Schmidt hat mit „artgerecht – Das andere Baby-Buch“ tatsächlich sehr ungewöhnliche Methoden und Ratschläge im Umgang mit Schwangerschaft und Baby zusammengetragen. Insbesondere für die erste Zeit nach der Geburt, ist dieses Buch meiner Meinung nach Gold wert! Stillen, Schlafrhythmus, Windelumgang etc.. Die Inhalte überzeugen – vor allem in der Praxis.

Nicola Schmidt‘s Buch beginnt gleich beim wichtigsten Punkt: der Schwangerschaft. Und ihre Herangehensweise an dieses Thema zieht sich synchron durch das ganze Buch. Stressfrei, selbstbewusst und entspannt soll es zugehen. Ernährung, Untersuchungen und Vorbereitung – dieses Baby-Buch bietet schon vor dem eigentlich großen Tag viele tolle Anregungen, um dem neuen Lebensabschnitt möglichst gelassen zu begegnen. Es gibt vielfältige Checklisten, die der werdenden Mutter indirekt einige Sorgen abnehmen und bei vielen anstehenden Entscheidungen Hilfestellung geben. Allein durch den sehr ruhig wirkenden und eingängigen Schreibstil fühlt man sich beim Lesen abgeholt und verstanden.

Auch das Thema Geburt wird hier sehr genau beleuchtet. Im Mittelpunkt stehen weiterhin immer Mutter und Kind. Nicola Schmidt hebt hier eindrucksvoll die so wichtigen und sehr natürlichen Vorgänge hervor, bestärkt die werdende Mutter in ihrer bevorstehenden Rolle – dieser einzigartigen und engen Bindung zum Neugeborenen. Das Besondere: Der „Leistungsdruck“ wird in Schmidt‘s Buch merkbar und vollkommen von der Mutter genommen. Nie ein Muss, sondern immer ein intuitiv / instinktiv und kann! Man soll sich auf den Bauch verlassen. Und das kommt rüber..

Hervorragend fand ich dann auch die Themen ab der Geburt des Neugeborenen. Das Buch hat meines Erachtens doch viele ungewöhnliche und (zumindest für mich) völlig unbekannte und neue Vorgehensweisen und Ratschläge in petto. Hier geht es um den Schlaf des Neugeborenen, um‘s Stillen oder auch das Windeln. Das mag nicht überraschen, doch die Art der Herangehensweise an diese Bereiche war für mich neu und recht einzigartig. Pucken, Co-Sleeping und Abhalten waren mir in dieser Form bis dato nicht bekannt..

Ein wenig ungläubig war ich dann auch bei dem Punkt „windelfrei“. Aber ich muss sagen, auch hier versteht Nicola Schmidt es wieder, die Vorgänge in ein völlig natürliches und selbstverständliches Licht zu rücken. Man könnte manche Ansätze vielleicht als „alternativ“ oder „öko“ bezeichnen, aber sie sind einleuchtend und bringen Mutter und Kind – wenn man sich denn darauf einlässt – immer wieder in Einklang.

In Sachen Strukturierung und Aufbau des Buchs kann ich „artgerecht“ ebenfalls empfehlen, da es sich äußerst flüssig lesen lässt und immerzu einen ruhigen, entspannten Ton trifft. Das Buch ist schön gestaltet und insgesamt gut durchdacht. Man kann einzelne Kapitel lesen, oder auch nur die jeweils zusammengefassten Checkpunkte. Verschiedene Grafiken verdeutlichen die Inhalte und Merkkästen heben wichtige Inhalte hervor.

Ein Buch, das mich persönlich wirklich überzeugen konnte. Vielleicht muss man ein wenig bereit sein, sich auf den ein oder anderen experimentell wirkenden Punkt einzulassen. Aber es wird weder Mutter noch Kind schaden! Nicola Schmidt zeigt lediglich einen natürlichen, gelassenen und sicheren Weg auf, die Zeit mit dem eigenen Baby entspannt angehen zu können. Absolut lesenswert, deshalb 5 Sterne.

Viele gute Rezepte aus der asiatischen Küche...

Schnelle asiatische Küche: Die besten Nudelrezepte für Suppen, Salate & Wokgerichte aus fernöstlichen Garküchen - Les Huynh

Schnelle asiatische Küche: Die besten Nudelrezepte für Suppen, Salate & Wokgerichte aus fernöstlichen Garküchen - Les Huynh 

 

Les Huynh zeigt in seinem Kochbuch „Schnelle asiatische Küche – Suppen, Salate & Wokgerichte“ (Bassermann) sehr eindrucksvoll, wie man asiatische Gerichte schnell und relativ unkompliziert auch in die heimische Küche bringen, bzw. zubereiten kann. 

Das Buch ist klassisch nach Rezepten aufgebaut und schön bebildert. Die Anleitungen sind, wie ich finde, überwiegend recht gut verständlich und wohl auch für den Laien umsetzbar. Die Zutatenlisten sind natürlich sehr auf die Gerichte asiatischer Herkunft zugeschnitten und man sollte gängige Saucen und Bestandteile wie Koriander, Reisessig, Ingwer, etc.. vorrätig haben. Denn manche Zutaten kommen (wie nicht anders erwartet) regelmäßig in den Rezepten vor.
Die Gerichte selber klingen sehr schmackhaft. Ich habe 2 Rezepte ausprobiert und bin mit den Anleitungen beim Kochen gut zurecht gekommen. Die fertigen Mahlzeiten sahen zwar nicht „perfekt“ aus, aber lecker waren sie dennoch. 

Leider sagen mir persönlich nicht alle Rezepte gleich gut zu. Es finden sich immer wieder Zutaten, die meine Familie oder ich nicht mögen. Hier bin ich eher unsicher, inwieweit man einzelne Komponenten weglassen oder gegen andere austauschen kann. Diesbezüglich hätte ich mir noch den ein oder anderen Hinweis von Seiten des Autors gewünscht. 

Außerdem würde ich mich an einzelne Rezepte nicht ganz ohne Bedenken herantrauen, zum Beispiel bei den Reispapierrollen. Sie sehen toll aus und die Anleitung ist auch ok – aber ob man die Rolle dann auch wirklich gut gewickelt bekommt, das ist eine ganz andere Sache... Hier fehlen dann vielleicht doch noch 1 oder 2 weitere Bilder.

Ansonsten kann das Buch aber doch überzeugen und dürfte für jeden Freund der asiatischen Küche viele gute Rezepte bereithalten. Suppen, Nudeln, Fleisch oder Gemüse – es ist eigentlich alles dabei. Da ich mir aber hier und da noch weitere Tipps gewünscht hätte, bewerte ich das Buch mit 4 Sternen.

"Vegetarisch mit Liebe" - im wahrsten Sinne... Toll!

Vegetarisch mit Liebe: 120 Rezepte von Apfel bis Zucchini - Jeanine Donofrio, Jack Mathews

Vom Koch-Blog zum eigenen Buch.. Jeanine Donofrio hat aus ihrem Blog Love & Lemons nun die besten vegetarischen Rezepte in ihrem Buch „Vegetarisch mit Liebe“ (Südwest Verlag) zusammengefasst und herausgegeben. Ein sehr dickes Buch auf den ersten Blick, mit sage und schreibe 120 Rezepten auf 320 Seiten. Aber das Innenleben ist sehr übersichtlich strukturiert und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Kräftige Seiten, die wohl auch mal einen kleinen Küchenunfall überleben werden und Seiten, die nicht beim ersten Luftzug wieder umklappen. Optisch und haptisch macht es jedenfalls einiges her, dieses umfangreiche Kochbuch.

 

Unterteilt ist das Buch in Kapitel, die sich nicht nach Tageszeiten entsprechenden Mahlzeiten richten, sondern die nach einzelnen Gemüsesorten sortiert sind. Wie es im Untertitel schon heißt: „120 Rezepte von Apfel bis Zucchini“, es wurden eigentlich alle denkbaren und hiesigen Gemüse- und Obstsorten bedacht. Mir gefiel die Aufteilung zudem sehr gut, weil man so (wie die Autorin auch selber ihre Absicht dahinter beschreibt) vorhandenes Gemüse immer erst verbrauchen und verarbeiten kann, bevor man neu oder extra einkaufen muss.

 

Die Gerichte, bzw. Rezepte selber sind durchweg toll – wie ich finde. Schön ist, dass man immer wieder einzelne Zutaten austauschen kann. Hierzu gibt es auch von Jeanine Donofrio selber immer wieder Tipps oder Anregungen. Ich habe bisher nur 3 Rezepte ausprobiert, fand diese aber sehr lecker und auch einfach nachzukochen. Die Anleitungen sind vielfach bebildert und einzelne Schritte waren klar ersichtlich und gut beschrieben. Es dürfte wohl auch für jeden Geschmack etwas dabei sein: Crostinis, Salate, Nudelrezepte, Tortilla-Variationen, Suppen.. Alles ist dabei und kommt auch bei jedem einzelnen Gemüse vor. Die Zutaten waren (wenn man denn hin und wieder vegetarisch kocht) auch nicht allzu ungewöhnlich und ich musste auch nichts dazu kaufen. Und ich werde in den nächsten Tagen noch weitere Rezepte ausprobieren. Es sieht einfach alles sehr lecker aus..

 

Insgesamt ein Kochbuch, dass mich überzeugen konnte und das ich zukünftig häufiger zum Kochen heranziehen werde. Tolle Rezepte, schöne Aufmachung mit vielen Bebilderungen und eine intuitive Sortierung, die mit einem Übersichts-Register abschließt. Besser geht es kaum, wie ich finde! Demnach ein sehr gelungenes Koch-Buch: 5 Sterne.