12 Follower
23 Ich folge
Nepomurks

Nepomurks

Genau mein Typ -

Genau mein Typ - Björg Magnusdottir

 

Endlich erscheint nun Ende 2016 mit „Genau mein Typ“ auch in Deutschland das 2. Buch der Bestseller-Trilogie von Björg Magnúsdóttir. Ein absolut gelungener Schmöker, wie ich finde - mit unerwartet viel Tiefgang…

Bryndis, Regina, Ina und Tinna. 4 Freundinnen, die gemeinsam durch dick und dünn gehen und die man vielleicht sogar bereits aus „Nicht ganz mein Typ“, dem Vorgängerbuch kennt (aber nicht zwingend kennen muss..). Stilistisch hat sich im aktuellen Roman nicht viel verändert: Jedes der Kapitel, die generell mit einer Kurzübersicht beginnen, ist einer der Protagonistinnen gewidmet, bzw. zugeordnet. Inhaltlich knüpfen einzelne Erzählstränge an bekannte Vorgänger-Themen an. Man muss jedoch noch einmal hervorheben, dass das Buch auch solo zu lesen ist und die neuen Inhalte in sich geschlossen sind. „Genau mein Typ“ liest sich sehr flüssig und ist sprachlich eher schlicht gehalten, lässt sich wohl deshalb auch bestens kapitelweise „zwischendurch“ lesen. Mir gefielen die Figuren sehr gut und auch die Erlebnisse der Frauen wirkten auf mich überwiegend authentisch und interessant. Charakterlich könnten Bryndis, Regina, Ina und Tinna kaum unterschiedlicher sein, was wohl wiederum den Reiz der Geschichte ausmacht. Zudem hält die Autorin für die 4 Freundinnen erneut ziemlich abwechslungsreiche und teils überraschende Inhalte bereit. So wird Bryndis doch wieder von dem Fiesling, bzw. ihrem Ex-Freund Gudmundur kontaktiert. Regina erlebt eine ziemliche Tortur. Ina versucht sich an ihrer Traumhochzeit mit Noí und Tinna hat wohl die Begegnung der „3. Art“. Höhen und Tiefen – fast wie im ganz normalen Leben.. ;) Insgesamt finden sich viele witzige Passagen und / oder Dialoge im Buch, ebenso aber auch tiefgründige Entwicklungen und unerwartet spannende Wendungen. Man stolpert sozusagen „von einem Kapitel in die nächste Misere“ oder auch in das nächste Fettnäpfchen – und kommt meistens doch nicht um ein Schmunzeln oder Augenrollen herum.
Zum Ende ließ der Roman kurzweilig etwas nach und ich fand die Geschichte, bzw. die betreffenden Figuren sogar in manchen (wohl aber eher wenigen) Situationen etwas „nervig“ und in ihrem Handeln sogar unlogisch. Dieses kurze Tief wird jedoch gleich mit einem passenden Schlussspurt wettgemacht, weshalb ich es auch nicht als sonderlich störend empfand. Im Ganzen hat mich das Buch dann doch überzeugen können und ich würde es als „Schmöker für Zwischendurch“ oder auch klassischen Frauenroman („Chick Lit“) definitiv weiterempfehlen! Spritzig, witzig und mit einer gehörigen Portion Dramatik, hat man das Buch schneller ausgelesen, als man vermuten mag. Leider... ;) Deshalb: 5 Sterne.