12 Follower
23 Ich folge
Nepomurks

Nepomurks

Eine packende Geschichte mit viel Tiefgang..

Museum der Erinnerung - Anna Stothard, Kathrin Bielfeldt
 

Anna Stothard legt mit ihrem neuesten Buch „Museum der Erinnerung“ einen unglaublich intensiven, berührenden, aber doch auch ziemlich verstörenden Roman vor. Es dreht sich um Schuld und Trauer, Liebe und Hass, aber auch um Wut und Flucht.. Eine Beziehung, die eigentlich beendet schien, wirft ihre Schatten der Vergangenheit in die Gegenwart und somit auch auf die Protagonisten dieses sehr emotionsreichen Romans.

Cathy, Tom und Daniel sind die eigentlichen Hauptprotagonisten der Erzählung. Doch spielt auch Daniel‘s verstorbener Bruder Jack in der Retrospektive eine nicht minder wichtige Rolle. Der Plot dreht sich um die Beziehung dieser Charaktere und um Geschehnisse, die weit zurück in deren gemeinsamer Vergangenheit liegen. Es entspinnt sich nach und nach ein Drama um einige Schlüsselszenen und atmosphärisch könnte es wohl kaum packender und dichter sein. Der Schreibstil ist durchweg sehr eingängig und die Geschichte bleibt eigentlich recht unaufgeregt und ruhig – trotz brisanten Inhalts. Spannend bleibt es, weil sich unablässig neue Wendungen, spannende Offenbarungen und teilweise beklemmende Enthüllungen ergeben. Die Figuren sind meiner Meinung nach ziemlich authentisch dargestellt, auch wenn ich mit den Charakteren und deren Eigenheiten erst warm werden musste. Anna Stothard verpasst ihren Figuren markante charakterliche Eigenschaften und hat hier meiner Meinung nach außerordentliches Feingefühl bewiesen, diese so schlüssig in den eigentlichen Kontext einzuarbeiten. Vieles wirkt zunächst schroff oder wirr, fügt sich aber zum Ende hin zusammen. Zur eigentlichen Geschichte habe ich persönlich nicht sofort direkten Zugang gefunden und bin anfangs noch ein wenig unschlüssig gewesen wegen der Intentionen und Hintergründe der Figuren. Doch alles wird nach und nach im Verlauf schlüssig und der Roman ist auch durchweg wirklich gut zu lesen. Viele Metaphern und tiefgründige oder auch doppeldeutige Phrasen und Textstellen bereichern den Roman ungemein. Und trotz aller Voraussicht schließt der Roman auf überraschende Weise!

Anna Stothard versteht es meiner Meinung nach, den Leser mit dieser Erzählung bis zur allerletzten Seite zu fesseln. Ein bedrückender, tiefsinniger und letztlich schöner Roman, der sicherlich noch einige Zeit bei mir nachklingen wird! Mich konnte das Buch jedenfalls von der ersten Seite an begeistern und ich würde es uneingeschränkt weiterempfehlen! 5 Sterne.